Das Projekt kick for girls berührt sportpädagogische und sportdidaktische Fragen, die in kulturellen, sozialen und altersbezogen heterogenen Lerngruppen aufkommen. Die Schülerinnen nehmen freiwillig an den Angeboten teil. Die Herausforderung liegt darin, ein pädagogisch reflektiertes Sportangebot in einem wenig strukturierten setting zu etablieren.

Mit dem Projekt kick for girls bewegen wir uns in einem Feld, in dem wenig theoretisch und empirisch begründetes Wissen vorliegt. Die Entwicklung der Ganztagsschule z.B. eröffnet prinzipiell neue Chancen, Schule als umfassend fördernden Lebensraum für alle Kinder und Jugendliche der Gesellschaft zu gestalten. Dazu, wie dieser Raum zu gestalten sein könnte, gibt es noch viele offene Fragen. Wie können Mädchen, die bisher kaum Zugang zu Sport gefunden haben und in ihrem Lebensalltag dazu kaum Anregungen finden, für eine Sport-AG gewonnen werden? Wie kann es gelingen, in einem freiwilligen Angebot Kontinuität für die Trainingsarbeit herzustellen? Kann Integration, Partizipation und Mobilität der Teilnehmerinnen im Rahmen der Sportangebote angeregt und unterstützt werden? Wie muss ein zielgruppengerechtes Übungs- und Spielkonzept für diese schulischen AGs aussehen? Welche Kompetenzen benötigen die KursleiterInnen? Welche Kompetenzen erwerben sie durch ihre Mitarbeit in dem Projekt kick for girls? Wie kann der Zugang zu einem Sportverein unterstützt werden? Welche Erfahrungen machen alle Beteiligten in diesem Prozess der Öffnung für Diversität?

Das Projekt kick for girls bietet die Chance, diese Fragen durch eine enge Verknüpfung von Theorie und Praxis zu bearbeiten. Studierende leiten die Kurse, arbeiten konzeptionell mit und beteiligen sich an Datenerhebungen und –auswertungen. In wechselnden Teams werden Einzelthemen gezielt aufgearbeitet für Vorträge oder Publikationen. Alle Erkenntnisse fließen zugleich kontinuierlich in die Projektpraxis ein.

Zielgruppe: Studierende und wissenschaftliche MitarbeiterInnen am Institut für Sport und Sportwissenschaft
Zeitraum: seit 2009

Ansprechpartner: Prof. Dr. Petra Gieß-Stüber
Petra.Giess-Stueber@sport.uni-freiburg.de