Deutschland und Frankreich sind Europameisterinnen

| posted in: projekt, turniere, veranstaltung | 0

Jedem Fußballfan, -begeisterten und -spielerIn werden wohl verschiedene Fragen in den Sinn kommen: Wieso gibt es zwei Europameister? War die EM 2016 in Freiburg? Haben da nicht Männer gespielt?

kick for girls macht diesen einzigartigen „europäisch-freiburger“ Doppelsieg am 7. kick for girls-Mädchenfußballtag auf dem Gelände des PTSV Freiburgs möglich. Im Zeichen der Europameisterschaft wurden am vergangen Freitag, dem 24. Juni beim 7. kick for girls – Mädchenfußballtag, „Freiburgs Europameisterinnen“ der Grund- und weiterführenden Schulen gekürt. Ein realistisches Endergebnis darf verkündet werden: Deutschland (Siegerland des Grundschulturniers) und Frankreich (Siegerland des Turniers der weiterführenden Schulen) dürfen sich den EM-Titel teilen.

Knapp 200 Schülerinnen aus 10 Freiburger Grundschulen und 10 weiterführenden Schulen kamen zusammen, um gemeinsam das Fußballvergnügen mit Freude zu erleben und das „Beben“, das Herbert Grönemeyer in seinem EM-Song beschreibt, aktiv zu leben. Eine Neuheit in diesem Jahr waren die schulübergreifenden Teams, die „Vielfalt, Begegnung und Fairplay“ – ganz nach dem Motto des Projekts – verknüpfen und anregen sollten. Nicht nur der sportliche Wettbewerb zwischen den Länderteams stand dabei im Fokus, sondern auch das faire Verhalten im gemeinsamen Miteinander wurde bewertet.

2016_tag_hartwig_008
Interview mit Lotta Ravn und Jimmy Hartwig

Der DFB-Botschafter und Integrationsbeauftragte Jimmy Hartwig erstattete uns in diesem Jahr einen unvergesslichen Besuch und erfüllte den Platz mit noch mehr Emotionen (siehe auch FOTOS). Im Interview mit Lotta Ravn, der SC Freiburg-Torfrau, sprach Jimmy Hartwig dem runden Leder seinen integrativen Charakter zu:

 

Dem Ball ist es letztendlich egal, wer ihn bewegt und welche Religion diese Person hat, er kann von jedem Menschen ins Rollen gebracht werden.“

Recht hat er, denn auf dem Platz konnte man an diesem Tag neben der strahlenden Sonne auch viele strahlende Mädchen sehen, die mit der neuen Freundin an der Hand über die Spielfelder liefen oder sich nach einem Sieg oder einer Niederlage einander in den Armen lagen. Ganz egal aus welcher Schule, Klasse, Religion oder welchem Land die Mädchen stammen, sie teilten an diesem Tag sportliche Emotionen, Wassereimer (perfekt um den Kopf abzukühlen) und ganz viel Spaß an einer gemeinsamen Sache – dem Fußball. Dieses freudige Miteinander begeisterte auch unseren Gast Michael Wagner. Er ist Integrationsbeauftragter beim Südbadischen Fußballverband und unterstützte den Mädchenfußballtag mit einer Aktivstation. Ein herzliches Dankeschön an ihn.

2016_tag_orga_001
Frau Prof. Gieß-Stüber, Frau Dr. Nantcha, Herr Dr. Tausch

Frau Dr. Nantcha, Gemeinderätin der CDU, Vorsitzende des AK Integration und Initiatorin des Freiburger Integrationspreises 2012 (Motto: Für eine offene Stadt), eröffnete den Tag mit einem wichtigen Hinweis: „Vergesst nicht, eure Handynummern und Namen auszutauschen, sonst verliert ihr eure neuen Freundinnen nach diesem Tag wieder aus den Augen.“ Mit diesem Tipp ging es los und nach einer Stadionrunde und dem Warm-up der jugendlichen Spielerinnen des SC Freiburg, begann die „kick for girls – Europameisterschaft“.

Auf dem Platz begegneten mir Sätze wie: „Schau mal, Eva, das ist meine neue Freundin Daphina, sie ist auf der Emil-Thoma-Schule.“ Oder: „Ich bekomme von den Großen sogar den Ball zugespielt, Susie.“ Außerdem konnten einige Mädchen mit Handy oder Stift und Zettel in der Hand gesichtet werden, die wild Handynummern austauschten. Auch die „Länder-coaches“ (LehrerInnen und ehrenamtliche HelferInnen, sowie kick for girls-AG-LeiterInnen) haben diesen Teamgeist selbst neben dem Feld gespürt.

Wenn mal kein Spiel anstand, gab es die Möglichkeit, tolle Aktivstationen von Freiburger Sportvereinen zu erkunden. Von Dosenschießen mit dem ESV Freiburg, über Tor-Schuss-Geschwindigkeit messen mit dem SC Freiburg, einer Wasserstation von kick for girls, bis hin zum klassischen Torwandschuss oder Training vom DFB-Mobil unter der Leitung von Peter Brosi, gab es so einiges zu erleben. Vielen herzlichen Dank für diese tollen aktiven Möglichkeiten.

Vielen Dank auch an Frau Dr. Nantcha für die passenden Begrüßungsworte zur Einleitung des Tages: „Lasst uns an diesem Tag Brücken bauen zwischen Schulen, Stadtteilen und vor allem untereinander“. Unserem „Special Guest“ Jimmy Hartwig danken wir für diesen inspirierenden Auftritt und behalten seinen Besuch mit seiner besonderen Ausstrahlung schmunzelnd in Erinnerung.

Um ein solches Fußballfest auf die Beine zu stellen, sind viele engagierte HelferInnen, UnterstüzerInnen und BetreuerInnen nötig. Vor allem dem Kernteam von kick for girls und PTSV, um Vanessa Monje und Eva Virsinger gebührt ein ganz großes Lob für die großartige und umsichtige Planung. Auch allen, die an diesem heißen Tag ab 6 Uhr morgens geholfen haben, inklusive der FAIRplay-Scouts gebührt ein ausdrücklicher Dank.

Wir bedanken uns auch sehr herzlich beim PTSV und insbesondere dem Vorstand, der uns zum zweiten Mal als Ausrichter empfangen hat. Es war wie auch im letzten Jahr wieder eine wirklich gute und produktive Zusammenarbeit. Die Juniorinnen des PTSV haben außerdem bestens dafür gesorgt, dass die Mädchen bei über 30 Grad genügend Essen und Trinken hatten. Die Bäckerei Lienhart hat uns dabei mit einer großzügigen und vor allem leckeren Brezel- und Brötchenspende sehr unterstützt.

Weiterer Dank gilt dem Regionalen Stiftungsverbund Freiburg, der stets für die nachhaltige und finanzielle Unterstützung des Projekts sorgt. Darunter die Freiburger Bürgerstiftung, Ida- und Otto-Chelius-Stiftung, Sparkassenstiftungen Freiburg, dem Armenfonds der Waisenhausstiftung und die Adelhausenstiftung, Thomas Staebe-Stiftung, die Wilhelm Oberle Stiftung sowie Wir helfen Kindern e.V. – eine Initiative von Alexander Bürkle.

Zuletzt ein Dankeschön auch an unsere diesjährigen Sponsoren für Preise: dm-Drogeriemarkt in den Westarkaden, Sparkasse Freiburg, Karstadt Sport, Offensiv Sport, Sport Bohny, Postbank Freiburg, SC Freiburg, REWE, die Kindergalaxie, Fundgrube, die Bäckerei Lienhart. Außerdem bedanken wir uns für die Co-Unterstützung von Brands Fashion mit ihrer T-Shirt-Kollektion „Shirts for Life“.

Wir werden gespannt verfolgen, wie das Turnier der Männer in Frankreich ausgeht. In Freiburg jedenfalls werden alle Beteiligten noch lange mit Freude an den 7. kick for girls-Mädchenfußballtag 2016 denken.

 

Bericht: Susie Kurniawan | Fotos © 2016 step stiftung freiburg